Ein neuer Tanz entsteht

Sicherlich fragen sie sich weshalb der traditionelle Schäfflertanz nach so vielen Jahren verändert wird. An dieser Stelle möchten wir aufzeigen, welche Beweggründe uns zu diesem Entschluss geführt haben. Bereits 1990 nahm der damalige Bürgermeister Herr Bernhard Menth Kontakt zur Forschungsstelle für fränkische Volksmusik der Bezirke Mittel-, Ober- und Unterfranken auf. Anhand einer Video-Aufzeichnung konnte Dr. Horst Steinmetz, gemeinsam mit seinen Kollegen, den Tanz, dessen Choreographie sowie musikalische Begleitung näher betrachten. In einem Schreiben an Bürgermeister Menth gaben sie mehrere kritische Anregungen, die uns sehr sinnvoll erschienen. So bedauerte er unter anderem die Unterbrechung des Tanzes durch musikalische Einlagen der Stadtkapelle und erlebte die choreographische Reihenfolge eher unglücklich. Anlässlich des 80jährigen Jubiläums erschien es uns passend einzelne Anregungen aus diesem Schreiben umzusetzen, sowie eine neue Figur einzubauen.

Der Tanz wird nun wie folgt verändert:

Wie Sie an der Gegenüberstellung erkennen können, geht die Ausführung der Figuren im überarbeiteten Tanz nahtlos ineinander über. Lediglich eine Pause wird vor die letzte Figur gestellt. Diese wird weiter für das Reifenschwingen des Oberschäfflers genutzt.

zahnrad klein

Da die Schäffler damals mit zögerlichen Schritten aufeinander zugingen, war es uns ein Anliegen, die Große Krone –als Zeichen der Dichte und der Gemeinschaft – etwas nach hinten anzustellen. Die neue Figur - das Windrad – soll das langsame, zaghafte Näher kommen und Aufeinanderzugehen der Männer und Frauen verdeutlichen. Den Großen Reigen haben wir anhand alter Bilder etwas abgeändert. So bilden jeweils 2 Bögen ein „T“ anstelle eines Kreuzes. Die Oberschäffler bewegen sich unter den Bögen hindurch, um dann zum Ende hin im Innenkreis fröhlich zu tanzen. Als Ausdrucksträger der großen Freude, die die Schäffler damals übermannte, wird der Schritt in dieser Figur schneller und sprunghafter durchgeführt. Das i-Tüpfelchen ergibt die von Johannes Wolf überarbeitete musikalische Begleitung des Tanzes.